Donnerstag, 2. März 2017

Augenfutter

Ein paar Reiseimpressionen aus Dinkelsbühl, Wolframs-Eschenbach, Weißenburg und Schwäbisch Hall. In Feuchtwangen und Merkendorf habe ich nicht fotografiert. Nebenbei bemerkt: Der Glaube, die Schwaben könnten ein ordentliches Bier brauen, ist eine Krankheit, die nur im Bett geheilt werden kann.

Kommentare:

  1. Sehr schön. Es fehlt noch eine gescheite Wirtschaft und ein kühles Bier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist Frankens größter Vorteil. Selbst Dörfer mit hundert Einwohnern haben ein Wirtshaus. Die Restaurantdichte in der Dinkelsbühler Altstadt ist auf Ku'damm-Niveau und man bekommt sogar Pizza, Döner oder Nasi Goreng. Vom Bier will ich ja gar nicht sprechen ... in drei Wochen werde ich im Biergarten der Familie Trunk neben der Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen sitzen und das beste Bier der Welt trinken ;o)))

      Löschen