Samstag, 4. März 2017

Hungry Joe’s III

„Er hatte auf der Hand fünf Asse, jetzt trinkt er aus der Schnabeltasse.“ (Zockerspruch)
Es ist vier Uhr morgens. Massive Bulgur hat sich mit einem satten Tausender Gewinn verdrückt und sitzt vermutlich mit einer Edelnutte im Whirlpool und säuft Schampus. Silver Bucket ist auch schon gegangen.
Am Pokertisch sitzen Kosher Ken, Ugly Jim, der Ex-Mittelstürmer von Gladiator Wichtelbach, Zero One, der Leadsänger der rheinhessischen Mundartpunkband “Bichsewoscht“, Funky Beans, ein kroatischer Schrotthändler, und Moon Dog. Keiner weiß, was Moon Dog genau macht. Er hat einen dichten grauen Bart und kleine schwarze Knopfaugen, so dass er entfernt an einen Koalabären erinnert. Manche vermuten, er sei Lehrer, und es sei ihm peinlich, darüber zu sprechen.
Ken hat gerade den Pot gewonnen und macht seine üblichen Sprüche.
„Poker ist wie Sex. Jeder denkt er wäre der Beste, aber die meisten haben überhaupt keine Ahnung, was sie machen.“ Dann legt er drei Damen auf den Tisch.
„Wann hast du denn zuletzt eine Dame angefasst?“ fragt er Moon Dog, als er die Chips vor sich stapelt.
„Gestern Nacht. Deine Schwester.“
Die nächste Runde Karten. Ken ist betrunken und jagt den Einsatz hoch. Nacheinander steigen alle aus. „Je höher der Einsatz, desto einfacher der Bluff“, sagt er und grinst. „Auf lange Sicht ist Poker kein Glücksspiel.“
Aber im Pot waren nur achtzig Mäuse. Ken ist kein Gewinner, weil er das Maul nicht halten und den Hals nie voll genug kriegen kann.
Dann kommt LL Cool J ins „Hungry Joe’s“.
„Da war ein Kumpel von dir hier. Nannte sich Cold Blood“, sagt Hungry Joe.
LL Cool J lacht. „Kumpel ist übertrieben. Aber ich kenne ihn.“
„Wird der Typ uns Ärger machen?“
„Der? Nein, der macht nur einen auf dicke Hose. Er ist ein kleiner Sachbearbeiter in der Stadtverwaltung und völlig harmlos. Hat auch keine Waffe, sondern nur Pfefferspray der Marke ‚Bitchdefender‘ bei sich.“
Hungry Joe grinst. „Bier?“
„Nein, ich will bis zum Frühjahr ein bisschen abnehmen. Ich habe mich sogar im Fitnessstudio angemeldet.“
„Du bist fünfzig. Lass das mit dem Fitnessstudio. Fang mit Schokolade an.“
***
Wieder drei krachende Schläge an der Tür.
Hungry Joe öffnet. „Hey, da ist ja mein Lieblingszwerg von der Cosa Nostra. Dein Geld ist schon vor einer Stunde gegangen.“
Cold Blood sieht ihm nicht mal in die Augen. „Ich habe meinen Hut vergessen.“
So geht es zu bei „Hungry Joe’s“. Offenbach ist nicht Chicago.

P.S.: Ein Nachbar meines Vaters wurde letzte Woche tot im Fitnessraum gefunden, den er sich in seiner Wohnung eingerichtet hatte. Mit 51! Vermeiden Sie Sport im Alter. Essen Sie mehr Schokolade.
Neil Diamond - Beautiful Noise. https://www.youtube.com/watch?v=UVLv1El1vh4

Offenbach, ganz nüchtern betrachtet.

Kommentare:

  1. Service: Nach dem Trinken kann man zum Kaugummiautomaten kriechen und sich was für den frischen Atem besorgen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Bild ist übrigens aus Berlin, von einer Kollegin im Wedding aufgenommen. In Feuchtwangen habe ich auch einen uralten Kaugummiautomaten entdeckt, hatte aber den Fotoapparat im Auto vergessen. Ab nächste Woche wird Berlin fotografiert. Mal sehen, ob ich auch so viel Essen finde wie du.

      Löschen
    2. Wenn du sowas findest, musst du auch probieren und dann eine Yelp-Review schreiben..

      Löschen