Mittwoch, 12. April 2017

Hausbesuche

„Der Staat hat mich, wie alle andern auch, in sich hineingezwungen und mich für ihn, den Staat, gefügig gemacht und aus mir einen Staatsmenschen gemacht, einen reglementierten und registrierten und trainierten und absolvierten und pervertierten und deprimierten, wie alle andern.“ (Thomas Bernhard: Alte Meister. Komödie)
Es klingelte. Ich ging zur Wohnungstür und öffnete sie. Niemand war zu sehen. Ich sah nach links und rechts in den Hausflur. Er war leer.
Ich schloss die Tür und drehte mich um. Da sah ich ihn. Ein winziger Mann in einem dunklen Anzug mit Hut und Spazierstock, kaum tischhoch. Er musste in die Wohnung geschlüpft sein, als ich die Tür geöffnet hatte.
„Wer sind Sie?“ fragte ich ihn.
„Ich bin Politiker“, antwortete er und lüpfte kurz den Hut. „Ich möchte mit Ihnen über die Wahlen sprechen.“
„Dafür habe ich jetzt keine Zeit“, sagte ich ärgerlich. „Außerdem interessiere ich mich nicht für Politik.“
„Das ist sehr schade. Bekomme ich wenigstens ein Stück Schokolade?“
„Ich habe keine Schokolade“, gab ich zu bedenken und war über seine Frage verblüfft.
„Wir könnten doch zusammen spielen“, rief er hoffnungsfroh.
„Nein, nein“. Ich schüttelte heftig den Kopf. „Ich habe gar keine Spiele.“
„Dann spielen wir Verstecken“. Und schon rannte er los und war in den Tiefen meiner Wohnung verschwunden.
Ich wollte ihm nachlaufen, aber da klingelte es schon wieder. Ich öffnete die Tür.
Vor mir stand ein Riese. Ich konnte kaum sein Gesicht erkennen.
„Guten Tag“, sagte er mit einer dunklen, fast grollenden Stimme. „Ich bin Politiker. Haben Sie meinen Kollegen gesehen?“
Ich traute ihm nicht. Also antwortete ich ihm, ich hätte seinen Kollegen nicht gesehen.
„Aber ich höre ihn doch kichern“, sagte der Riese vorwurfsvoll.
„Woher wollen Sie wissen, wer in meiner Wohnung kichert?“ fragte ich ihn. „Was geht Sie mein Leben und meine Wohnung überhaupt an?“
Er seufzte. „Ich dachte, Sie würden mir helfen. Stattdessen stellen Sie mir Fragen.“
Isolation Berlin - Alles Grau. https://www.youtube.com/watch?v=qvRmNBD0tEs

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen