Samstag, 3. Februar 2018

Filterblasen und Sprechblasen

„Ich begreife nicht, dass eine Hand eine Zeitung berühren kann, ohne Krämpfe von Ekel zu bekommen.“ (Charles Baudelaire)
Liegt es an der Ruhe des Landlebens, liegt es an der Gelassenheit des Alters? Aber an manchen Tage denke ich: Eigentlich hat sich gar nicht so viel geändert. Damals hatten wir Kohl, der in seinem ganzen Leben nicht eine Rede gehalten hat, und das sage ich in aller Entschiedenheit, liebe Parteifreunde, die mich vom Hocker gerissen hat. Heute haben wir Merkel, denn Kontinuität und Verlässlichkeit geben den Menschen im Lande ein wichtiges Signal, meine Damen und Herren – und nix wurde besser.
Ein Modewort unserer Zeit ist die Filterblase, in der wir alle angeblich leben. Jeder liest nur das, was er gerne hören möchte und was ihn in seiner Einschätzung bestätigt. Das war in meiner Jugend, als es noch kein Internet und keine sozialen Medien gab, aber nicht anders. Man benutzte nur andere Begriffe. Beispielsweise Milieu. Der Arbeiter wählte SPD, der Bauer CDU und der Zahnarzt FDP. Als ich mich von meiner Kindheit, die ich mit MAD, ZACK und Asterix verbracht hatte, zum Jugendlichen upgegradet hatte, las ich die taz und die Titanic.
Ich begann als Anarchist und schnurrbarttragender Drum-Tabak-Konsument, wählte in den achtziger und neunziger Jahren die Grünen und kaufte explizit die Tageszeitung aus Berlin, die mit dem Vorsatz gegründet wurde, dass auch der linke Bürger beim Frühstück endlich seine eigene Zeitung lesen kann. Einmal mit Humor, einmal ohne Humor, Titanic und taz erklärten mir die Welt, wie ich sie gerne sah. Kohl ist doof, Deutschland ist Scheiße und BILD-Leser sind Schwachköpfe, die auf das Vierte Reich warten.
Jetzt besteht das Brett vor dem Kopf eben aus Einsen und Nullen. „Na und?“ (Alfred E. Neumann) Liebe Delegierte und liebe Gäste, ich werde jetzt zum Schluss kommen, ich bin der festen Überzeugung, damit wir auch in Zukunft und das halte ich für sehr wichtig. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.
FIDLAR - Wake Bake Skate. https://www.youtube.com/watch?v=baAfrsyeSts

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen