Dienstag, 3. April 2018

Erste nationalsozialistische Stadt Deutschlands

In Coburg hatte die NSDAP bereits 1929 die absolute Mehrheit im Stadtrat. 1931 wurde erstmals vor einem öffentlichen Gebäude die Hakenkreuzfahne gehisst, es war das Coburger Rathaus. Ab 1939 durfte die fränkische Stadt sich offiziell "Erste nationalsozialistische Stadt Deutschlands" nennen.
Aber ein Problem hatten die Rechten im Süden. Dieses Stadtwappen:

Ein Afrikaner! In der arischen Vorzeigestadt. Also fand man diese Lösung:

Heute ist wieder der heilige Mauritius im Wappen. Welches Wappen wir die AfD auswählen, wenn es wieder soweit ist?
Und was ist mit der Zunft zum Mohren in Bern?


Was ist mit der Mohrenstraße in Berlin und der Mohren-Apotheke im Mainz? Ein Wettrennen zwischen Linken und Rechten um die Beseitigung von Begriffen und Darstellungen ist entbrannt.

1 Kommentar:

  1. Petitessen !
    Wir hier in Reutlingen hatten das erste SS Kraftfahrercorps.
    Also bitte !
    Man kaufte ein paar Motorräder und überließ die den hitzköpfigen jungen Männern.
    Der Erfolg war durchschlagend.

    AntwortenLöschen