Montag, 9. April 2018

Exklusiv: Was in der Wohnung des Amokläufers gefunden wurde

Die Polizei hat die Wohnung des Amokläufers von Münster folgende Gegenstände gefunden bzw. nicht gefunden, die Rückschlüsse auf die Motivation des Täters zulassen:
„Wenn der Lieferfahrer nicht mehr klingelt“, das neue Buch von Andy Bonetti. Vermutlich wird in den nächsten Minuten die Kiezschreiber-Redaktion von der GSG 9 gestürmt.

Eine Flasche Wodka. War klar gewesen. Die Russen stecken dahinter.
    Eine Tüte Haribo Colorado. Haben die Zuckermafia oder die CIA den Täter manipuliert?
      Ein stark zerlesenes Exemplar des „Wachturm“. Also doch ein religiöses Motiv?
        Ein Manifest, geschrieben auf der Rückseite eines Bierdeckels: „Die Gesellschaft ist an allem Schuld“. Müssen wir über die soziale Kälte® in Deutschland reden?
          Eine DVD von „Aladdin“. Ein Bekenntnis zum IS?
            Im Kühlschrank fanden sich weder Schinken noch Wurst. Sind Vegetarier grundsätzlich als Gefährder einzustufen?
              Nirgendwo war das Parteiprogramm der CDU. Merkel ist wieder fein raus.



              Keine Kommentare:

              Kommentar veröffentlichen