Samstag, 7. April 2018

Nur mal angenommen

„Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt; die Wahrheit steht von alleine aufrecht.“ (Thomas Jefferson)

Nur mal angenommen. Sagen wir mal, ich möchte die Gesellschaft verändern. Dann gründe ich doch keine Partei, oder? Partei heißt: Ich mache in eurem Spiel mit. Darf ich mir die Spielfigur aussuchen? Oh, super. Ich nehme die grüne oder die rote Figur. Und wir spielen dasselbe Spiel: Monopoly. Ich muss versuchen, alle anderen Spieler in den Bankrott zu treiben. Aber wenn ich ein anderes Spiel spielen möchte, wenn ich die Gesellschaft verändern möchte, dann gründe ich doch keine Partei. Dann melde ich doch nichts bei den Behörden an, die ich abschaffen möchte. Dann organisiere ich ein Treffen mit Leuten, die genauso denken wie ich. Wir überlegen uns, wie wir Monopoly abschaffen können. Und schon ist die Polizei hinter uns her. Ich finde das nicht fair. So verändert sich die Gesellschaft doch nie.

Kommentare:

  1. das ist echt nicht fair. aber dann kann man immer noch mit sand schmeißen ...
    oder, jedenfalls frei denken.
    (frau kopfschuetteln)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Jede Generation wächst wieder mit der gleichen Alternativlosigkeit auf. Aber wir können unsere Kinderfäuste ballen, in denen der Sand des Widerstands ... äh ... undsoweiter ... du weißt schon.

      Löschen
    2. Unter dem Asphalt ist der Sand. In totaler Wut zusammengepresster Sand wird zum Stein, der dann ... äh ... undsoweiter ... könnte ja stundenlang so weiterschreiben ;o)))

      Löschen