Montag, 3. April 2017

Neulich in meiner Abteilung

Kalheimer betritt mein Büro.
Er: Na, was gibt’s Neues?
Ich: Nichts. Wieso?
Er: Sie können es mir nicht sagen, oder?
Ich: Was kann ich Ihnen nicht sagen?
Er: Ich verstehe. Ist es was Persönliches?
Ich: Nein. Ganz bestimmt nicht, Herr Kalheimer.
Er: Was hört man denn so?
Ich: Worüber?
Er: Sie wissen schon.
Ich: Ehrlich. Ich weiß gar nicht, worum es geht.
Er: Sie vertrauen mir nicht. Schon klar. Sie fürchten, dass ich mich verplappern könnte.
Ich: Was meinen Sie damit? Um was geht es denn überhaupt?
Er: Das fragen Sie mich? Es hieß, Sie wüssten Bescheid.
Ich: Über was?
Er: Kommen Sie! Die ganze Abteilung redet darüber. Es heißt, es gäbe schon eine Liste.
Ich: Was für eine Liste?
Er: Eine Namensliste. Sie wollen mir doch nicht erzählen, sie hätten über die Pläne nichts gehört.
Ich: Welche Pläne?
Er: Über eine Zusammenlegung. Mit einer anderen Abteilung.
Ich: Mit welcher Abteilung?
Er: Das weiß ich auch nicht.
Ich: Sie können es mir nicht sagen, oder?
Er: Was kann ich Ihnen nicht sagen?
Ich: Ich verstehe. Ist es was Persönliches?
Er: Nein. Ganz bestimmt nicht, Herr Feldmann.
Ich: Was hört man denn so?
Er: Worüber?
Ich: Sie wissen schon.
Er: Ehrlich. Ich weiß gar nicht, worum es geht.
Dann ist er wieder gegangen. Seitdem lebe ich in Angst.
Tom Waits - Downtown Train. https://www.youtube.com/watch?v=ja2evWhGWHA